Alois

Hallo, ich heiße Alois. Ich habe fünf Kinder und sieben Enkel, die ich regelmäßig sehe. Meine zehn Patenkinder kenne ich nur vom Foto. Sie leben in Indien, aber ich denke jeden Tag an sie.

"Ich möchte meinen Patenkindern ein Leben in Würde ermöglichen"

Von meinen Patenkindern kenne ich die Namen, weiß, wie alt sie sind, wo sie mit ihren Eltern und Geschwistern leben und welche Schule sie besuchen. Die Berichte aus den einzelnen Patenprojekten vermitteln mir einen Eindruck vom Lernen vor Ort. Diese Informationen und Bilder machen mir Hoffnung, dass ich tatsächlich jedem einzelnen meiner zehn Patenkinder die Chance auf ein Leben in Würde ermöglichen kann.

Don Bosco war ein außergewöhnlicher Erzieher und Lehrer

Die schrecklichen Berichte von der Arbeit Mutter Teresas in Kalkutta haben mein Bild von Indien geprägt. Ich selber war noch nie dort. Für mich ist Bildung der wichtigste Schlüssel für eine gute Lebensperspektive. Johannes Bosco war ein außergewöhnlicher Erzieherund Lehrer mit einer Pädagogik, die seiner Zeit voraus war. Kindern eine Chance auf Bildung zu ermöglichen, gerade dort, wo staatliche Hilfe versagt, leitet sich für mich vom Gebot der Nächstenliebe ab.

Meinen Patenkindern wünsche ich ein Leben mit Freude

Meinen Patenkindern wünsche ich Lebensfreude und ein friedvolles Umfeld ohne jede Gewalt. Außerdem Lerneifer, verständnisvolle Lehrer und Eltern sowie schulische Erfolge. Für das spätere Leben wünsche ich ihnen gute Berufschancen, ein würdevolles Dasein ohne Not und Hunger und einen lieben Menschen an ihrer Seite.

Noch Fragen?

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Die Erstversorgung bspw. mit Kleidung und Essen ist notwendig, denn niederschwellige Angebote ermöglichen es uns, Kontakt zu Straßenkindern aufzubauen. Darüber hinaus ist uns langfristige, nachhaltige Hilfe ein besonderes Anliegen. Durch unsere Straßenkinder-Zentren gelingt es,

  • Kontakt zu Straßenkindern aufzunehmen und sie erstzuversorgen,
  • Straßenkindern ein Zuhause zu bieten mit Menschen, die sich um sie kümmern,
  • Kindern und Jugendlichen durch Bildung und Qualifikation neues Selbstvertrauen zu schenken,
  • Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info@strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.

Für ein Leben jenseits der Straße