Kirsten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Seit einigen Jahren arbeite ich jetzt bei Don Bosco Mission Bonn. Ich bin für die Presse-und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Eine Arbeit, die mich glücklich macht!

"Für Jugendliche bis an die Ränder gehen"

Im Laufe der Zeit habe ich mit vielen charismatischen Patern Interviews geführt. Es hat mich immer sehr beeindruckt, mit welcher Selbstverständlichkeit sie ihrer „Berufung“ nachgehen. Sie stehen jungen Menschen zur Seite - egal welche Religion, Hautfarbe oder Herkunft sie haben. Sie sehen immer das Kind oder den Jugendlichen, der Unterstützung und Förderung braucht. Und dafür gehen sie an die Ränder der Gesellschaft.

Leben in einem dunklen Kanalschacht

Wie Kinder in Kanalschächten leben müssen, habe ich hautnah in Rumänien erlebt. Wir haben einen Film über ehemalige Kanalkinder gedreht. Don Sergio wollte die Jungen und Mädchen wiedersehen. Ihr Schicksal hatte ihn nicht mehr losgelassen. Beeindruckt und berührt hat mich sein vertrauter Umgang mit den jetzt jungen Erwachsenen. Viele hätten sie wahrscheinlich als gescheiterte Existenzen abgetan, nicht so Don Sergio.

Menschen sollen in Würde leben

Die Kinder und Jugendlichen waren gezeichnet von ihrem harten Leben in einem Kanalschacht. Als sie Don Sergio sahen, suchten sie sofort seine Nähe. Freudig gingen sie auf ihn zu. Sie lachten mit ihm und vertrauten ihm ihre Sorgen an. Sorgen, die sonst keiner hören wollte. Don Sergio war ein Fels in der Brandung. Er lebte es vor, dass alle Menschen gleich sind - egal ob sie auf der Straße oder in einem Kanalschacht leben. Da habe ich verstanden, was es heißt, Menschen ihre Würde wieder zugeben. Das ist für mich Don Bosco. 

Noch Fragen?

Don Bosco ist der Name des italienischen Priesters und Seelsorger Johannes Bosco, der sich schon vor mehr als 150 Jahren für Straßenkinder einsetzte. Die Jugendlichen zu Zeiten Don Boscos haben zwar unter anderen Umständen gelebt als die heutige Jugend, doch viele Probleme und Herausforderungen sind die gleichen geblieben. Auch heute noch leben viele junge Menschen am Rande der Gesellschaft. Sie haben es schwer gesellschaftlich teilzuhaben und sich eine Zukunft aufzubauen. Deswegen steht der Name Don Bosco heute für ein weltweit tätiges Netzwerk mit einem erfolgreichen und bewährten pädagogischen Ansatz, das sich für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info@strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.

Für ein Leben jenseits der Straße