Zwei Jungen, die rappen Zwei Jungen, die rappen

Die Aktivitäten von Beethoven Moves!

Von Deutschland nach Kolumbien - und andersherum

Von der Begegnungsreise im April 2019 bis hin zur Aufführung im August 2020 - die Jugendlichen aus Kolumbien sowie Bonn und Umgebung bereiten sich ein Jahr lang inhaltlich und künstlerisch auf den Höhepunkt des Projekts vor. Unterstützung bekommen sie dabei von professionellen Coaches aus den Bereichen Musik, Tanz und anderen künstlerischen Gebieten.

Die Begegnungsreise - von Bonn nach Medellín

Startschuss ist die Reise des Beethoven Orchester Bonn mit dem Generalmusikdirektor Dirk Kaftan im April 2019 nach Medellín. Die Reise knüpft an die pädagogische Arbeit der Ciudad Don Bosco und dem Projekt MOVE! an. Im Dialog zwischen den Musikerinnen und Musikern mit den Jugendlichen vor Ort entsteht ein kreativer musikalischer Austausch. Im Zentrum steht die 5. Sinfonie von Beethoven und der partizipative Umgang mit Musik.

Die Aktivitäten auf einen Blick:

Begegnungsreise nach Kolumbien

Startschuss von Beethoven Moves! ist die Reise des Beethoven Orchester Bonn mit dem Generalmusikdirektor Dirk Kaftan nach Medellín. Die Musikerinnen und Musiker werden mit den Jugendlichen in der Don Bosco Einrichtung leben und ihre Lebenswelt kennenlernen. Die gegenseitigen Erfahrungen und persönlichen Begegnungen schaffen die Möglichkeit, Beethovens 5. Sinfonie neu zu erleben.

Schulworkshops und Trainings in Bonn und Medellín

Im September 2019 startet das Projekt mit ersten Schulworkshops in Bonn und Umgebung. Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse werden mit spielerischen und erlebnisreichen Methoden herausgefordert, „out of the box“ zu denken. Parallel finden Trainings und Workshops in Kolumbien statt. In dieser Zeit wird es einen regen Austausch zwischen den Jugendlichen in Medellín und Bonn geben.

OpenSpace, Kick-Off & Challenge

Die Ergebnisse der Schulworkshops zur 5. Sinfonie Beethovens werden im Rahmen einer OpenSpace-Veranstaltung im Bonner Tanzhaus am 18. Januar präsentiert. Am Folgetag werden beim Kick-Off von Beethoven Moves! in einer Challenge die finalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewählt. Für sie beginnen sodann wöchentliche Trainings mit Unterstützung von professionellen Coaches. Im August 2020 sind sie dann bei Camp und Aufführung dabei.

Intensive Trainingsphase der Challenge-Gewinner

Von März bis Juli 2020 haben die Challenge-Gewinner die Möglichkeit, sich intensiv auf das gemeinsame Camp und die Aufführung im August vorzubereiten. Professionelle Coaches unterstützen die Jugendlichen bei ihren wöchentlichen Trainings und bei der Erarbeitung der Performances für Camp und Aufführung.

Vorbereitungscamp in Bonn

Im Juli und August 2020 treffen sich 50 Jugendliche aus Kolumbien sowie aus Bonn und Umgebung zu einem 3-wöchigen Camp in Bonn. In Zusammenarbeit mit professionellen Coaches, Künstlern und Regisseur Anselm Dalferth erarbeiten sie ihre Performances, um die gemeinsame Aufführung mit dem Beethoven Orchester Bonn final auf die Bühne zu bringen.

Gemeinsame Aufführung mit dem Beethoven Orchester Bonn

Am 22. und 23. August treten die Jugendlichen gemeinsam mit dem Beethoven Orchester Bonn im Telekom Forum auf. Sie berühren und verführen uns mit ihren urbanen Interpretationen, ob mit Musik, Tanz, Rap oder Graffiti. Eine faszinierende Bühnenshow zur 5. Sinfonie Beethovens.

Camp und Aufführung - von Medellín nach Bonn

Im Sommer 2020 reisen einige Jugendliche aus der Ciudad Don Bosco zu einem drei-wöchigen Camp nach Bonn. Hier werden sie gemeinsam mit den Gewinnern der Challenge aus Bonn und Umgebung die Aufführung vorbereiten. Unter der Anleitung von professionellen Coaches kreieren sie Performances, die bewegen und berühren. Sie erfahren sich als  Teil einer Gemeinschaft, die soziale Ausgrenzung und Berührungsängste überwindet. Im Anschluss an das Camp steht die gemeinsame Aufführung mit dem Beethoven Orchester Bonn.

Du willst bei Beethoven Moves! dabei sein?

Drei Jugendliche in einem Workshop

... über die Schulworkshops in Bonn & Umgebung

Eine dreiteiliges Lernprojekt zu Respekt, Solidarität und über Musik. Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse werden mit spielerischen und erlebnisreichen Methoden herausgefordert, „out of the box“ zu denken.

Tanzgruppe zeigt eine Choreographie

... über KickOff, Camp & Aufführung in Bonn

Einen Tag nach dem OpenSpace wählen wir die Teilnehmenden für die Jugendbegegnung mit Camp & Aufführung aus. Für die Vorbereitung bekommen sie Unterstützung von professionellen Coaches & Regisseur Anselm Dalferth.

 

 

Das Projekt Beethoven Moves! wird anteilig gefördert durch die Beethoven Jubiläumsgesellschaft BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises.

Noch Fragen?

Don Bosco ist der Name des italienischen Priesters und Seelsorger Johannes Bosco, der sich schon vor mehr als 150 Jahren für Straßenkinder einsetzte. Die Jugendlichen zu Zeiten Don Boscos haben zwar unter anderen Umständen gelebt als die heutige Jugend, doch viele Probleme und Herausforderungen sind die gleichen geblieben. Auch heute noch leben viele junge Menschen am Rande der Gesellschaft. Sie haben es schwer gesellschaftlich teilzuhaben und sich eine Zukunft aufzubauen. Deswegen steht der Name Don Bosco heute für ein weltweit tätiges Netzwerk mit einem erfolgreichen und bewährten pädagogischen Ansatz, das sich für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos sowie die Don Bosco Schwestern haben es sich zum Ziel gesetzt, weltweit benachteiligten jungen Menschen in Risikosituationen zu helfen. Sie setzen sich für eine bessere Welt mit mehr Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche an sozialen Brennpunkten ein. Don Boscos Werk gilt als die wohl größte kirchliche Schöpfung des 19. und 20. Jahrhunderts. Heute sind rund 15.000 Salesianer Don Boscos in über 1.800 Niederlassungen in 132 Ländern hauptsächlich in der Jugendarbeit tätig. 

Auf der Basis des christlichen Menschenbildes war es für Don Bosco das Ziel all seines Wirkens, junge Menschen zu „aufrichtigen Bürgern und guten Christen" heranzubilden. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung, die von Spaß, Nähe und Herzlichkeit geprägt war. Don Bosco verstand sich als Erzieher und Seelsorger zugleich. Seine Pädagogik der Vorsorge ist vor allem eine „Beziehungspädagogik". Don Bosco selbst prägte dafür den Ausdruck „Assistenz". Er sieht den Erzieher vor allem als „Assistenten", der interessiert und aufmerksam, ermutigend und unterstützend, mal fördernd und mal fordernd dem jungen Menschen zur Seite steht.