Das Team von Beethoven Moves im kreis Das Team von Beethoven Moves im kreis

Das Team hinter Beethoven Moves!

Kultur trifft auf Jugendhilfe

Urbane Kultur und klassische Musik, ehemalige Kindersoldaten und Kindersoldatinnen, Straßenkinder und Bonner Jugendliche, Beethovens Fünfte und Hip Hop, Breakdance oder Graffiti, Lateinamerika und Europa, Spanisch und Deutsch, Gewalt und relative Sicherheit, Ausgrenzung und Gemeinsamkeit, all dies und mehr - das ist Beethoven Moves! Und hinter der Idee steckt ein Team aus ganz unterschiedlichen Bereichen: Beethoven Moves! verbindet die Welt der Kultur mit Akteuren der internationalen Jugendhilfe- und Entwicklungszusammenarbeit. 

Wir engagieren uns für Beethoven Moves!

Edna Ricardo

Teamleiterin bei Don Bosco Medellín

"Das Projekt hilft den Jugendlichen bei der Identitätsfindung. Sie erhalten einen Ansporn, aus sich herauszukommen, sich zu entfalten und sich für etwas einzusetzen. Mit den Erziehern vor Ort beobachten wir, welche persönlichen Entwicklungen die Jugendlichen seit Beginn der Kurse machen. Wir sind sehr stolz auf das, was sie bisher erreicht haben."

Dirk Kaftan

Generalmusikdirektor des Beethoven Orchester Bonn

"Im Jubiläumsjahr wollen wir zeigen, dass der große Humanist Beethoven absolut relevant ist. Kultur muss rein in die Themen. Bei Beethoven Moves! lassen wir uns ein auf hautnahe Begegnungen. Das verändert uns als Menschen und auch wie wir unsere Musik verstehen und spielen."

Carlos Flórez

Projektkoordinator bei Don Bosco Medellín

"Das Projekt gibt uns die Möglichkeit, einen ganz besonderen Draht zu den Jugendlichen aufzubauen. Besonders wichtig ist uns dabei die Salesanische Pädagogik. Es geht darum, den Jugendlichen in dem zu bestärken, was er geschafft hat."

Judith Döker

Fotografin, Autorin & Schauspielerin

"Musik hat eine enorme Kraft. Sie kann Trost spenden. Begeistern. Transformieren. Für mich ist sie Lebenselixier."

Sandor Krönert

Geschäftsführer des Tanzhaus Bonn

„So viele Menschen bei uns und weltweit stehen im Abseits - oft gerade Jugendliche. Ich freue mich, dass wir ihnen mit diesem Projekt eine Bühne geben, auf der sie über sich hinaus wachsen können.“

Dr. Nelson Penedo

Geschäftsführer von Don Bosco Mission Bonn

"Gewalt und Ausgrenzung sind Zeichen mangelnder Kommunikation. Gerade junge Menschen brauchen Möglichkeiten, um sich auszudrücken. Beethoven Moves! bietet ihnen neue Perspektiven, um sich und ihre Beziehung zur Welt kennenzulernen."

Friederike Worth

Projektkoordinatorin bei Don Bosco Mission Bonn

"Verschiedene Sprachen, unterschiedliche kulturelle Hintergründe, andersartig aufgewachsen! Und doch bleibt da eine ganz besondere Ebene: die gemeinsame Leidenschaft für Musik. Die Reise nach Kolumbien gibt jedem von uns die Möglichkeit, einen ganz anderen Blickwinkel zu bekommen….zu inspirieren und inspiriert zu werden. Zu erleben, was es für jeden einzelnen bedeutet, seiner Leidenschaft nachzugehen und wie sich dies positiv in unserem Leben auswirkt."

Ulla Fricke

Pressekontakt Beethoven Moves!

"Seit meinem ersten Besuch 2013 haben mich die Straßenjugendlichen von Medellín und unsere Einrichtungen dort nicht mehr losgelassen. Ich glaube felsenfest an die positive Kraft weltweiter Jugendbegegnungen. Gerne erzähle ich Ihnen mehr über Beethoven Moves! und unsere Don Bosco Arbeit in Kolumbien und helfe  bei der Suche nach Interviewpartnern."

Pater Carlos ist Leiter der Ciudad Don Bosco

Pater Carlos SDB

Leiter der Ciudad Don Bosco in Medellín

"Unsere Jugendlichen sind total motiviert, bei dem Projekt mitzumachen. Und es wirkt! Wir haben Schulschwänzer, die wieder regelmäßiger zur Schule gehen und erleben neues Selbstvertrauen und eine echte Stärkung der Persönlichkeit. Das Projekt ist ganz im Sinne unserer Don Bosco Pädagogik und unserem Motto: "para mi, para ti, para todos"! 

Eva Eschweiler

Musikpädagogin des Beethoven Orchester Bonn

"Als Musik- und Theaterpädagogin möchte ich besonders jungen Menschen Kultur zugänglich machen und ihnen zeigen, welche Kraft in Musik und Kunst steckt. Ich freue mich darauf, Beethovens 5. mit Bonner Schülerinnen und Schülern unter die Lupe zu nehmen."

Rita Baus

Idee und Projektleitung

"Mich reizt besonders, dass zwei Welten, die scheinbar nicht zusammenpassen, aufeinander treffen. Was passiert, wenn Jugendliche eine Sinfonie rappen? Und wie fühlt es sich für klassische Musiker an, in die Welt der Jugendlichen einzutauchen?"

Thomas Becker

Projektleitung MOVE! bei Don Bosco Mission Bonn

"Beethoven Moves! verbindet. Die Teilnehmer und Zuschauer werden Teil eines weltweiten Fests. Die Musik ist das einende Band zwischen jung und alt, klassisch und modern, gebildet und bildungsfern, chancenreich oder benachteiligt. Ich bin begeistert, welche große Unterstützung unser Projekt erfährt."

Benedict Steilmann

Bildungsreferent bei Don Bosco Mission Bonn

"Durch die Auseinandersetzung mit der 5. Sinfonie habe ich selbst noch mal einen anderen Zugang zur Klassik gefunden. Mit Jugendlichen über diese Musik der Frage nachzugehen, was ihr Leben für sich und andere wertvoll macht, ist schön und spannend."

Willst auch du dich für Beethoven Moves! engagieren?

Zwei Tänzerinnen, die posieren

Sponsoring & Partnerschaft

Mit unseren Sponsoring-Paketen oder einer individuellen Partnerschaft können Firmen das Projekt fördern.

Graffiti in Medellín

Spende

Mit deiner Spende förderst du die soziale Jugendarbeit und den Austausch zwischen jungen Menschen.

 

 

Das Projekt Beethoven Moves! wird anteilig gefördert durch die Beethoven Jubiläumsgesellschaft BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises.

Ein Projekt im Rahmen von:

Gefördert durch:

Noch Fragen?

Don Bosco ist der Name des italienischen Priesters und Seelsorger Johannes Bosco, der sich schon vor mehr als 150 Jahren für Straßenkinder einsetzte. Die Jugendlichen zu Zeiten Don Boscos haben zwar unter anderen Umständen gelebt als die heutige Jugend, doch viele Probleme und Herausforderungen sind die gleichen geblieben. Auch heute noch leben viele junge Menschen am Rande der Gesellschaft. Sie haben es schwer gesellschaftlich teilzuhaben und sich eine Zukunft aufzubauen. Deswegen steht der Name Don Bosco heute für ein weltweit tätiges Netzwerk mit einem erfolgreichen und bewährten pädagogischen Ansatz, das sich für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos sowie die Don Bosco Schwestern haben es sich zum Ziel gesetzt, weltweit benachteiligten jungen Menschen in Risikosituationen zu helfen. Sie setzen sich für eine bessere Welt mit mehr Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche an sozialen Brennpunkten ein. Don Boscos Werk gilt als die wohl größte kirchliche Schöpfung des 19. und 20. Jahrhunderts. Heute sind rund 15.000 Salesianer Don Boscos in über 1.800 Niederlassungen in 132 Ländern hauptsächlich in der Jugendarbeit tätig. 

Auf der Basis des christlichen Menschenbildes war es für Don Bosco das Ziel all seines Wirkens, junge Menschen zu „aufrichtigen Bürgern und guten Christen" heranzubilden. Ihm ging es um eine ganzheitliche Erziehung, die von Spaß, Nähe und Herzlichkeit geprägt war. Don Bosco verstand sich als Erzieher und Seelsorger zugleich. Seine Pädagogik der Vorsorge ist vor allem eine „Beziehungspädagogik". Don Bosco selbst prägte dafür den Ausdruck „Assistenz". Er sieht den Erzieher vor allem als „Assistenten", der interessiert und aufmerksam, ermutigend und unterstützend, mal fördernd und mal fordernd dem jungen Menschen zur Seite steht.