Indien

Indien hat eine der ältesten Kulturen unserer Erde. Ebenso facettenreich sind die unterschiedlichen regionalen Gerichte und Kochstile, die doch eines gemeinsam haben: die Leidenschaft für Currys. 

Indien entdecken25. September 2021 | 12.00 Uhr

Unsere kulinarische Reise startet in Indien. Von unserem Küchenstudio in Bonn streamen wir live zu Schwester Rose und ihrem Team vom Don Bosco Centre for Development Initiatives in Nordostindien. Zubereitet und aufgetischt wird ein vegetarisches Kartoffelcurry mit Chapati. Lerne alles über die landestypische Zubereitung, koche mit und begib dich auf eine kulinarische Entdeckungstour.

 

Koch mit uns!

Was wir kochen...Der Geschmack Indiens

Kartoffelcurry mit Chapati Vegetarisch

Curry hat sich über die Jahrhunderte seinen Weg von Indien in die ganze Welt gebahnt Das Wort selbst stammt vom tamilischen Wort kaṟi ab, das „Fleisch“ oder „Beilage zum Reis“ bedeutet. Bei einem guten Currygericht dürfen Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander nicht fehlen. Das Gericht mit der sämigen Soße spiegelt die Vielfalt des Landes wider, denn die Zubereitung variiert je nach Region. Neben den Gewürzen sind den restlichen Zutaten keine Grenzen gesetzt. Neben Reis sind als Beilage indische Brotvariationen wie Chapati, Naan oder Puri besonders beliebt.

 

Koch mit uns!

Schon gewusst...?Food Facts über Indien

1 | Regionale Vielfalt

Vom Himalaya bis zur Südspitze Indiens: Die indische Küche umfasst viele unterschiedliche regionale Küchen und Kochstile.

2 | Darf nicht fehlen

Für die indische Küche sind Currys charakteristisch - auch unterschiedlichste Gewürze spielen eine große Rolle bei der Zubereitung von indischen Gerichten.

3 | Verschiedenste Einflüsse

In der indischen Küche finden sich viele orientalische Elemente wieder. Aber auch westliche Zutaten wie Kartoffeln haben den indischen Kochstil beeinflusst.

4 | Heilige Kühe

Hühnerfleisch ist in Indien sehr beliebt. Der Verzehr von Rindfleisch dagegen gilt als Tabu. Denn im Hinduismus haben Kühe eine ganz besondere Bedeutung. In der muslimischen Bevölkerung Indiens wird auf Schweinefleisch verzichtet.

5 | Pflanzliche Kost

Pflanzliche Kost spielt in der indischen Küche eine bedeutende Rolle. Als Eiweißlieferanten dienen hauptsächlich Milchprodukte und Hülsenfrüchte wie etwa geschälte rote Linsen, Strauch- oder auch Kichererbsen.

6 | Zu Tisch in Indien

In Indien werden die Mahlzeiten traditionell auf einem Thali serviert. Ein Thali ist ein großes Metalltablett, auf dem sich viele kleine Metallschüsseln befinden. In den Schüsseln werden die unterschiedlichen Zutaten gereicht.

Mit wem wir kochen... Schwester Rose aus Indien

Schwester Rose ist die Leiterin des Don Bosco Centre for Development Initiatives in Nordostindien. In der Einrichtung können ehemalige Straßenmädchen und Kinderabeiterinnen u.a. eine Ausbildung zur Köchin machen.

Unsere Mission ist es, benachteiligte Kinder und Jugendliche zu begleiten und in ihrer Entwicklung zu fördern. Sie sollen ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben führen können. 

Wen wir unterstützen...Don Bosco in Indien

Eine Zukunft für Mädchen

Um der Armut zu entkommen, fliehen viele Kinder und Jugendliche in die großen Städte Indiens - unter ihnen sind auch viele Mädchen. Doch ihre Hoffnungen werden meist enttäuscht. Viele Mädchen landen auf der Straße und diese Situation wird häufig ausgenutzt. In Nordostindien arbeiten rund 500.000 Mädchen und junge Frauen als Haushaltshilfen - oft unter sklavenähnlichen Bedingungen.

In der Don Bosco Einrichung finden diese Mädchen Sicherheit, Fürsorge und Geborgenheit. Hier können sie Vergangenes aufarbeiten und sich eine selbstbestimmte Zukunft aufbauen. Damit dies gelingt, bieten die Don Bosco Schwestern Ausbildungskurse z.B. zur Köchin an.

 

Jetzt unterstützen & Teller teilen

Noch Fragen?

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Die Erstversorgung bspw. mit Kleidung und Essen ist notwendig, denn niederschwellige Angebote ermöglichen es uns, Kontakt zu Straßenkindern aufzubauen. Darüber hinaus ist uns langfristige, nachhaltige Hilfe ein besonderes Anliegen. Durch unsere Straßenkinder-Zentren gelingt es,

  • Kontakt zu Straßenkindern aufzunehmen und sie erstzuversorgen,
  • Straßenkindern ein Zuhause zu bieten mit Menschen, die sich um sie kümmern,
  • Kindern und Jugendlichen durch Bildung und Qualifikation neues Selbstvertrauen zu schenken,
  • Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.