Kolumbien

Kulinarisch gibt es in Kolumbien viel zu entdecken, denn die Küche ist vielseitig und vor allem regional geprägt. Kolumbianische Gerichte sind häufig ein Potpourri an Zutaten und der Kulturen zugleich.

Kolumbien entdecken27. Oktober 2021 | 19.00 Uhr

Im Oktober führt uns unsere kulinarische Reise nach Medellín, Kolumbien. Kevin Enrique Piñeres ist Kochlehrer in der Ciudad Don Bosco und unser Gast bei diesem Kochevent. Normalerweise weiht er die jugendlichen Auszubildenden in die Geheimnisse der kolumbianischen Küche ein, an diesem Tag wird er auch uns die Zubereitung einer landestypischen Bandeja Paisa beibringen. Erlebe gemeinsam mit uns einen besonderen Abend und hole dir ein Stück Kolumbien nach Hause.

Was wir kochen...Der Geschmack Kolumbiens

La Bandeja Paisa

Bandeja bedeutet Platte; Paisa ist eine ländliche Region in der Provinz Antioquia. Das deftige Gericht ist ein Potpourri an Zutaten und der Kulturen zugleich und spiegelt die verschiedenen kulturellen Einflüsse des Landes wider, in dem Ureinwohner, Afrikaner und Spanier ihre Spuren hinterlassen haben.

Die Kolumbianer sind stolz auf ihre Bandeja Paisa und jeder, der einmal nach Antioquia reist, muss diesen Teller probiert haben.

 

Koch mit uns!

Schon gewusst...?Food Facts über Kolumbien

1 | Verschiedenste Einflüsse

Wie viele Landesküchen des nördlichen Südamerikas und des benachbarten Mittelamerikas weist auch die kolumbianische Küche spanische, zentralafrikanische und indigene Einflüsse auf.

2 | Darf nicht fehlen

Mais, Maniok und Kartoffel - Kaum ein Gericht in der kolumbianischen Küche kommt ohne eine dieser Zutaten aus.

3 | Stadt - Land - Essen

In Kolumbien werden die Mahlzeiten des Tages ganz unterschiedlich ausgelegt. Während das Frühstück der urbanen Bevölkerung eher leicht ausfällt, wird im ländlichen Raum eher herzhaft und reichhaltig gefrühstückt.

4 | Auf ein Getränk

Ein Getränk, das in Kolumbien nahezu immer und überall gerne getrunken wird, ist "Tinto". Tinto ist ein kleiner schwarzer Kaffee, der sehr mild ist. Apropos beliebte Getränke: Kolumbien weist nach Neuseeland den zweithöchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Fruchtsäften weltweit auf.

5 | Gerüchteküche

Obwohl der kolumbianischen Küche eine starke Fleischlastigkeit nachgesagt wird, ist der Fleischverzehr pro Kopf im weltweiten Vergleich unterdurchschnittlich. Mit 44 kg pro Kopf beträgt er ein Drittel dessen, was in den USA verzehrt wird.

6 | Süß & salzig

In der kolumbianischen Küche setzt man häufig auf Geschmacksgegensätze und mischt Süßes mit Salzigem. So wird zu heißer Schokolade gerne auch Käse gegessen. Der Käse wird stückchenweise in die Schokolade getunkt und geschmolzen.

Mit wem wir kochen... Kevin Enrique Piñeres aus Kolumbien

Kevin Enrique Piñeres ist Kochlehrer in der Ciudad Don Bosco in Medellín und begleitet die Kinder und Jugendlichen, die hier eine Ausbildung zum Koch oder zur Köchin machen. 

Zitat

Wen wir unterstützen...Don Bosco in Kolumbien

Ein neues Zuhause für Straßenkinder und Kindersoldaten

Mit seiner von Drogenkriegen geprägten Geschichte galt Kolumbien lange Zeit als eines der Krisenländer Lateinamerikas. Auch heute herrscht in dem Land noch immer eine starke soziale Ungleichheit. In den großen Städten leben viele Kinder und Jugendliche auf der Straße. Sie werden kaum wahrgenommen, gesellschaftlich ausgegrenzt und sich selbst überlassen. Auch Kinder und Jugendliche, die während der bewaffneten Konflikte als Kindersoldaten missbraucht wurden, teilen dieses Schicksal. 

In der Ciudad Don Bosco in Medellín finden diese Kinder ein neues Zuhause. Straßenkinder erhalten einen sicheren Schlafplatz, Schutz und Fürsorge. Für ehemalige Kindersoldaten wurde ein spezielles Schutzprogramm initiiert, indem sie professionelle Hilfe erfahren und psychologisch betreut werden. Zudem erhalten alle Kinder und Jugendliche der Ciudad Don Bosco eine schulische oder berufliche Ausbildung. Ein wichtiger Schritt in ein neues Leben. 

 

Jetzt unterstützen & Teller teilen

Noch Fragen?

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Die Erstversorgung bspw. mit Kleidung und Essen ist notwendig, denn niederschwellige Angebote ermöglichen es uns, Kontakt zu Straßenkindern aufzubauen. Darüber hinaus ist uns langfristige, nachhaltige Hilfe ein besonderes Anliegen. Durch unsere Straßenkinder-Zentren gelingt es,

  • Kontakt zu Straßenkindern aufzunehmen und sie erstzuversorgen,
  • Straßenkindern ein Zuhause zu bieten mit Menschen, die sich um sie kümmern,
  • Kindern und Jugendlichen durch Bildung und Qualifikation neues Selbstvertrauen zu schenken,
  • Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.