Laufen für Straßenkinder

Ist es möglich, einmal um die ganze Welt zu laufen? Wir haben zur digitalen Weltumrundung aufgerufen und über 130 Läuferinnen und Läufer aus ganz Deutschland stellten sich dieser sportlichen Herausforderung.

In 218 Tagen um die Welt!Ein Weltlauf für Straßenkinder

Am 20. September 2020 fiel der Startschuss: Pünktlich zum Weltkindertag machte sich eine Gruppe Läuferinnen und Läufer rund um Amateursportler Luke Kelly und Nelson Penedo, Geschäftsführer von Don Bosco Mission Bonn, auf den Weg. Als Team Don Bosco Straßenkinder hatten sie ein gemeinsames Ziel: einmal laufend "die Welt zu umrunden". Neben der sportlichen Herausforderung verfolgten sie mit ihrem Weltlauf auch ein soziales Anliegen: Gemeinsam wollten sie nicht nur 40.075 Kilometer, sondern auch genauso viele Spenden sammeln. Die Spenden sollten Straßenkindern in Bolivien zugutekommen.

Ziellinie erreicht!#laufenfürstrassenkinder

Weltumrundung gemeistert!

218 Tage und 40.075 gelaufene, gewanderte und gewalkte Kilometer später machten über 130 Weltläuferinnen und Weltläufer das Unmögliche möglich und umrundeten gemeinsam die ganze Welt.

Schritt für Schritt sammelten sie digital und über die Tracking App Strava nicht nur fleißig Kilometer, sondern auch 46.726 Euro Spenden, die nun für die Renovierung einer Krankenstation für Straßenkinder in Santa Cruz eingesetzt werden können.

Wir sagen von Herzen Danke und gratulieren allen Weltläuferinnen und Weltläufern zu dieser großartigen Team-Leistung! Herausforderung gemeistert! 

Scheckübergabe in Bonn:Luke zu Besuch bei Don Bosco

"Dass wir nicht nur die Kilometer geschafft, sondern auch Spenden sammeln konnten, um Straßenkinder in Bolivien zu unterstützen, macht mich glücklich.“ Luke Kelly

Sportliche Herausforderungen mit sozialem Engagement zu verbinden, ist Luke Kelly ein wichtiges Anliegen. Der Amateursportler freut sich schon auf weitere Aktionen mit Don Bosco Straßenkinder.

Das ist euer Ergebnis: Zahlen zum Weltlauf...

Grüße aus Bolivien:

Gemeinsam Hoffnung schenken

Liebe Weltläuferinnen und Weltläufer,

wir vom Techo Pinardi in Santa Cruz glauben an eine gerechte und faire Gesellschaft. An eine Gesellschaft, die besonders verletzlichen Kindern und Jugendlichen Chancen gibt.

Wir sind froh und dankbar, dass ihr dieses Anliegen teilt. Dank eures Engagements können wir unsere Krankenstation nun renovieren, um eine freundliche, liebevolle und fürsorgliche Umgebung zu schaffen, in der sich Kinder und Jugendliche fernab der Gefahren der Straße entwickeln können. Wir möchten ehemalige Straßenkinder begleiten und sie dazu emrutigen, ihren Lebensweg eigenverantwortlich zu gestalten. 

Gemeinsam können wir den Kindern und Jugendlichen im Techno Pinardi neue Hoffnung schenken. Vielen Dank!

Hilfe für Straßenkinder in BolivienDas Spendenprojekt...

Gesund werden, Traumata überwinden

Zahlreiche Kinder und Jugendliche in Santa Cruz leben auf der Straße. Hunger und Gewalt bestimmen den Alltag. Viele nehmen Drogen, um Angst und Hunger zu unterdrücken. Ihr Gesundheitszustand ist oft besorgniserregend und der Weg aus der Drogenabhängigkeit scheinbar aussichtslos. In der Don Bosco Erstanlaufstelle „Techo Pinardi“ finden Straßenkinder Hilfe. Auf der Krankenstation werden sie versorgt und von Ärzten und Therapeuten dabei unterstützt, ihre Abhängigkeit zu überwinden.

Die Krankenstation ist stark renovierungsbedürftig. Mit den Spenden des Weltlauf kann sie nun renoviert werden, sodass Straßenkinder weiter umfassend versorgt werden können. 

Wir bedanken uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern des Weltlaufs, die diese Hilfe ermöglicht haben!

Don Bosco in BolivienHintergrundinfos...

Hoffnung in den Straßen von Santa Cruz

Es ist fast neun Uhr morgens. Unter einer Brücke in Santa Cruz wachen einige Kinder auf. Evelia und José, beide Sozialarbeiter von Don Bosco, gehen häufig an Plätze wie diesen. So bauen sie Vertrauen zu den Kindern auf und versuchen ihnen zu helfen.

Luis Geburtstag

Luis lebt im "Techo Pinardi" in Santa Cruz. In der Don Bosco Anlaufstelle für Straßenkinder feiert er seinen 15ten Geburtstag. Für Luis ist das ein ganz besonderer Tag, denn bisher wurden seine Geburtstage noch nie gefeiert.

Wir waren dabei!Das Team Don Bosco Straßenkinder...

Luke Kelly Amateursportler und Engagement-Botschafter

Als Engagement-Botschafter für Don Bosco Straßenkinder stellte sich auch Luke Kelly, Mitglied der Kelly Family, dieser sportlichen Herausforderung. Neben seinen läuferischen Wettkämpfen nimmt der Amateursportler auch an diversen sportlichen Challenges in Europa, Nordamerika und Russland teil.

"Meine Familie unterstützt mich in allen Dingen, die ich tue und es gibt viele Menschen, die dieses Privileg nicht haben. Zum Beispiel Straßenkinder aus Bolivien oder aus anderen Teilen der Welt. Deswegen war ich sehr gerne beim Weltlauf dabei und freue mich, dass wir das Ziel gemeinsam erreicht haben und Straßenkindern aus Santa Cruz einen Ausweg aufzeigen können."

Stimmen zum Weltlauf:Weltläuferinnen und Weltläufer...

Jannis

aus Deutschland

"Ich war dabei, damit mehr Kindern ein Leben jenseits der Straße ermöglicht werden kann.“ 

Katharina

aus Deutschland

"Ich habe mitgemacht, weil die Straße kein Ort für Kinder ist."

Nelson

aus Deutschland

"Ich bin mitgelaufen, weil ich Kinder unterstützen möchte, die kein Zuhause haben."

Holger

aus Deutschland

"Ich bin gelaufen, um auf die Not zahlloser Mädchen und Jungen weltweit aufmerksam zu machen."

Mitja

aus Deutschland

"Ich habe mitgemacht, weil alle Kinder eine Chance auf eine gute Zukunft haben sollten."

Ulrich

aus Deutschland

„Ich war dabei, weil ich so mit jedem Laufschritt etwas für benachteiligte Kinder bewegen konnte.“ 

Sabine

aus Deutschland

"Ich habe mitgemacht, weil alle Kinder die gleichen Lebenschancen bekommen sollen."

Thomas

aus Deutschland

„Ich bin dankbar, dass meine Kinder nicht auf der Straße leben müssen und deshalb wollte ich auch etwas für andere Kinder tun.“ 

Markus

aus Deutschland

"Ich bin mitgelaufen, weil mir in meiner Arbeit als Lehrer Don Bosco und sein Umgang mit Jugendlichen immer ein Vorbild gewesen ist."

Mattea

aus Deutschland

"Ich war dabei, weil ich auf die Situation von Straßenkindern in Bolivien aufmerksam machen wollte."

... und über 120 weitere Weltläuferinnen und Weltläufer!

Wir bedanken uns bei einem großartigen Team Don Bosco Straßenkinder!

Noch Fragen?

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Die Erstversorgung bspw. mit Kleidung und Essen ist notwendig, denn niederschwellige Angebote ermöglichen es uns, Kontakt zu Straßenkindern aufzubauen. Darüber hinaus ist uns langfristige, nachhaltige Hilfe ein besonderes Anliegen. Durch unsere Straßenkinder-Zentren gelingt es,

  • Kontakt zu Straßenkindern aufzunehmen und sie erstzuversorgen,
  • Straßenkindern ein Zuhause zu bieten mit Menschen, die sich um sie kümmern,
  • Kindern und Jugendlichen durch Bildung und Qualifikation neues Selbstvertrauen zu schenken,
  • Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.