#LaufenfürStrassenkinder

Tausende Kinder in Nairobi leben auf der Straße. Der Hauptgrund ist Armut oder Gewalt in der Familie. Don Bosco kümmert sich um Straßenkinder. Bei Don Bosco finden viele ein neues Zuhause und machen den ersten Schritt in eine neue Zukunft.

Der erste Schritt in eine neue ZukunftDon Bosco in Nairobi

In Kenias Hauptstadt Nairobi leben etwa 60.000 Kinder auf der Straße. Fast alle Kinder stammen aus zerrütteten Familienverhältnissen. Ihre Familien leben in den Elendsvierteln am Stadtrand - Armut und Hoffnungslosigkeit sind hier weit verbreitet. Die Kinder schlagen sich mit Gelegenheitsjobs, Betteln und Stehlen durch, sind meist unterernährt, leiden an Krankheiten oder sind drogenabhängig. Die Kinder sind den Gefahren der Straße schutzlos ausgeliefert.

So arbeitet Don Bosco...

Vertrauen aufbauen Zukunft schenken

Straßenkinder brauchen nicht nur Nahrung, Unterkunft, medizinische Versorgung und Betreuung, sondern auch eine Perspektive, um ihr Leben zu verändern – aus freien Stücken und aus eigenem Antrieb heraus. Den notwendigen Anstoß dazu gibt die Straßenpädagogik. Mit pädagogischer Begleitung können junge Menschen am Rande der Gesellschaft ihre Zukunftsaussichten Schritt für Schritt verbessern.

 

Junge Menschen sind nie arm. Jungen Menschen in Nairobi fehlt es nur an den nötigen Ressourcen.

Father Chege SDB, Einrichtungsleiter

 

Jetzt helfen!

Sozialarbeit auf der Straße

Um Straßenkindern in Nairobi ein Leben jenseits der Straße aufzuzeigen, gehen Einrichtungsleiter Father Chege SDB und das Don Bosco Team regelmäßig in die Slums. Sie sprechen die Kinder an, hören zu und haben ein offenes Ohr für ihre Nöte und Ängste. Oft bringen sie auch etwas zu essen oder Kleidung mit. Sie erzählen den Kindern von den Angeboten bei Don Bosco. Viele kommen mit in die Don Bosco Einrichtung für Straßenkinder - und finden dort ein neues Zuhause.

Bildung für Straßenkinder

Zu Don Bosco in Nairobi gehört auch eine Schule. Rund 350 Jungen und Mädchen lernen hier gemeinsam. Viele von ihnen leben in den angrenzenden Slums und kommen aus sehr armen Familien. Auch die ehemaligen Straßenkinder besuchen nach ihrer Rehabilitation die Schule. Ältere Jungen und Mädchen können in der Ausbildungsstätte von Don Bosco einen Beruf erlernen. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen eine selbstbestimmte Zukunft zu schenken.

Schritt für Schritt...Stufen der Don Bosco Pädagogik

Sozialarbeit in den Slums

Schritt 1

Regelmäßig gehen Don Bosco Teams in Armenviertel und suchen Plätze auf, an denen sich Straßenkinder aufhalten. Langsam bauen sie Vertrauen auf und sprechen über Hilfsangebote. In Erstanlaufstellen erhalten Straßenkinder schnelle Hilfen, wie Kleidung, eine Waschgelegenheit oder etwas zu essen.

Sicherheit und ein neues Zuhause

Schritt 2

Will ein Kind sein Leben auf der Straße hinter sich lassen, erhält es einen Platz in einer Don Bosco Einrichtung. Hier ist es sicher und versorgt. Je nach Fähigkeit erhält das Kind Unterricht, um später eine reguläre Schule besuchen zu können. Für viele Kinder wird Don Bosco zu einem neuen Zuhause.

Gemeinschaft erfahren

Schritt 3

Die meisten Straßenkinder sind schwer traumatisiert. Erfahrene Erzieher stehen ihnen geduldig zur Seite. Bei Sport und Spiel mit anderen Kindern erfahren die ehemaligen Straßenkinder zum ersten Mal Gemeinschaft. Neues Vertrauen und Selbstbewusstsein machen Mut, an eine bessere Zukunft zu glauben.

Bildung für die Zukunft

Schritt 4

Don Bosco will junge Menschen befähigen, ein selbständiges und menschenwürdiges Leben zu führen. Dabei spielt Bildung eine entscheidende Rolle. Straßenkinder und Kinder aus armen Familien können bei Don Bosco zur Schule gehen oder eine Ausbildung machen. So können sie ihre Zukunftschancen nachhaltig verbessern.

Noch Fragen?

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, tun wir alles, was verhindert, dass junge Menschen auf der Straße landen. Unsere Aktivitäten sollen soziale Ungleichheiten überwinden und jungen Menschen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir tun dies, indem wir benachteiligte Kinder und Jugendliche in Risikosituationen begleiten und ihnen Zugang zu Bildung und Ausbildung bieten. Dabei möchten wir jungen Menschen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte.

Die Erstversorgung bspw. mit Kleidung und Essen ist notwendig, denn niederschwellige Angebote ermöglichen es uns, Kontakt zu Straßenkindern aufzubauen. Darüber hinaus ist uns langfristige, nachhaltige Hilfe ein besonderes Anliegen. Durch unsere Straßenkinder-Einrichtungen gelingt es,

  • Kontakt zu Straßenkindern aufzunehmen und sie erstzuversorgen,
  • Straßenkindern ein Zuhause zu bieten mit Menschen, die sich um sie kümmern,
  • Kindern und Jugendlichen durch Bildung und Qualifikation neues Selbstvertrauen zu schenken,
  • Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Ob mit einer einmaligen oder dauerhaften Spende oder mit einer individuellen Spendenaktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir freuen uns auf dich.

Für ein Leben jenseits der Straße