Hilfe für Kinder und Familien

Eine neue Corona-Welle hat Indien erfasst und die Lage im Land dramatisch verschärft. Arme Familien und Kinder brauchen jetzt dringend Hilfe. Don Bosco ist vor Ort und hilft.

Neue Corona-Welle in Indien

Eine neue Corona-Welle hat Indien erfasst und die Lage im Land dramatisch verschärft. Mehr als 400.000 Neuinfektionen täglich werden derzeit gemeldet, Tendenz steigend. Das Coronavirus breitet sich in dem südasiatischen Land rasend schnell aus und die Situation für die Bevölkerung verschlimmert sich jeden Tag. Viele Krankenhäuser sind inzwischen völlig überlastet und müssen Erkrankte abweisen. Mehr als 200.000 Menschen sind bereits an Covid 19 gestorben.

 

Corona Nothilfe in Indien:

Die zweite Corona-Welle trifft Indien wie ein Tsunami. Es geht um das Leben von Millionen armer Menschen – helfen wir ihnen, wo wir können!

Pater Noel Maddhichetty SDB, Director BoscoNet

 

Kinder und arme Familien in Indien brauchen jetzt dringend Hilfe. Don Bosco ist vor Ort und hilft: Mit überlebenswichtigen Notpaketen, warmen Mahlzeiten, Hygienemitteln, Corona-Testkits, Schutzmasken, Vitaminen und Medikamenten.

Jetzt helfen!

Kein Job - kein Essen

Vor allem sozial schwache Familien trifft Corona hart. Wenn jemand in der Familie an Corona erkrankt, dann muss die gesamte Familie für 14 Tage in Quarantäne. Mit schwerwiegenden Folgen: Keiner kann mehr arbeiten gehen und die Menschen haben kein Einkommen. Diese Familien sind dringend auf externe Hilfe angewiesen. Don Bosco unterstützt die Familien in Not. An Hilfsbedürftige werden Lebensmittelpakete, Hygieneartikel, Schutzmasken und auch Medikamente verteilt.

 

Food at Your Doorstep

Die Don Bosco Organisation BREADS aus Bangalore hat eine Nothilfeaktion für Familien in Quarantäne gestartet. Don Bosco MitarbeiterInnen  bringen Lebensmittelpakete, Hygieneartikel und notwendige Medikamente an die Türschwelle der Bedürftigen. "Food at your doorstep“- so der Name der Initiative. Hilfsbedürftige Familien können sich direkt bei BREADS melden und werden dann 14 Tage lang mit Nahrungsmitteln versorgt. Zudem unterstützt Don Bosco Tagelöhner dabei, wieder einen Job zu finden, mit dem sie ihren Lebensunterhalt  sichern können.

 

Zahl der Ziegelarbeiter gestiegen

Auch auf den Ziegelfeldern in der Nähe der Hauptstadt Delhi ist Don Bosco aktiv. Die Zahl der Ziegelarbeiter ist seit der ersten Corona Welle enorm gestiegen. Viele Menschen haben ihre Arbeit verloren und müssen jetzt dringend Geld verdienen. Auch viele Kinder schuften mit, um die Familie zu unterstützen. Die Salesianer Don Bosco versorgen die Familien mit Desinfektionsmitteln, Masken und auch Lebensmitteln. Der Bedarf ist stark gestiegen. Zudem versuchen sie die Familien im Umgang mit Corona zu schulen, um sie vor einer Infizierung zu schützen

 

Noch Fragen?

Don Bosco Mission Bonn ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden kannst du also in Deutschland bei deinem Finanzamt einreichen. Anfang des Jahres erhältst du deine Spendenquittung für alle Spenden aus dem Vorjahr. Auch Online-Spenden werden hier aufgeführt. Wenn du deine Spendenquittung früher erhalten möchtest, kannst du dich gerne mit uns telefonisch unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de in Verbindung setzen.

Wir nehmen in der Regel keine Sachspenden von Einzelpersonen an. Besser als Sachspenden sind Geldspenden, da sie gezielter eingesetzt werden können. Zudem sind die Kosten für Verpackung und Transport bei Sachspenden sehr hoch. Außerdem orientieren sie sich meistens nicht am Bedarf der notleidenden Bevölkerung. Wenn du also sinnvoll helfen möchtest, ist eine Geldspende die beste Lösung. Mit dem Betrag können wir direkt vor Ort oder in benachbarten Regionen Hilfsgüter einkaufen. Die Hilfe kommt nicht nur schneller an, sondern sie fördert auch die lokale Wirtschaft.

Don Bosco Mission Bonn geht sehr verantwortungsvoll und vertrauenswürdig mit Spendengeldern um. Dies belegt auch das DZI-Spendensiegel. Unsere Kosten für Verwaltung und für Spendenwerbung lagen in den vergangenen Jahren zwischen 15 und 20 Prozent. Das Deutsche Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) gibt als Orientierung eine Obergrenze von 30 Prozent der Gesamtausgaben für Werbe- und Verwaltungsausgaben an. Wir bemühen uns, die Kosten für Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung so gering wie möglich zu halten. Für die Planung, Durchführung und Kontrolle der gemeinnützigen Aktivitäten ist eine gute Organisation und damit ein entsprechender Werbe- und Verwaltungsaufwand jedoch unerlässlich.

Die meisten Spenderinnen und Spender möchten regelmäßig über die Projektarbeit von Don Bosco Mission Bonn informiert werden. Jede Spenderin und jeder Spender hat zudem einen Anspruch auf Informationen. Für eine nachhaltige Arbeit ist es notwendig, auch neue Förderer zu gewinnen. Das ist vor allem durch unsere Öffentlichkeitsarbeit möglich. Wir achten stets darauf, dass die Ausgaben für Werbung und Verwaltung in einem angemessenen Verhältnis zu unseren Projektausgaben stehen.

Auch wenn wir eine christliche Organisation sind, so erhalten wir keine Gelder von der Kirche. Wir sind also auf Spenden angewiesen, um unsere Projekte zu finanzieren. Wir möchten unsere Spenderinnen und Spender deshalb auch umfassend über unsere Arbeit informieren. Manche Personen hätten lieber weniger Informationen, andere fühlen sich nicht genug informiert. Das wird sehr unterschiedlich wahrgenommen. Wir arbeiten immer an einem guten Kompromiss. Um deine Wünsche umzusetzen, brauchen wir deine Mithilfe! Ruf uns einfach unter 0228-53965-20 an oder schreib eine E-Mail an info(at)strassenkinder.de. So kannst du uns mitteilen, ob du weniger oder gar keine Post mehr von Don Bosco Straßenkinder wünschst.

Der Austausch mit unseren Spenderinnen und Spendern ist uns wichtig. Deswegen führen wir in regelmäßigen Abständen Telefonaktionen durch, um neue Spenderinnen und Spender in der Don Bosco Gemeinschaft zu begrüßen und uns bei bestehenden Kontakten für ihr Engagement zu bedanken. 

In enger Abstimmung arbeiten wir dabei auch mit unserem Dienstleister - Van Acken Fundraising GmbH in Krefeld - zusammen, der Spenderinnen und Spender in unserem Namen telefonisch kontaktiert. Alle Anrufe, die im Namen von Don Bosco Straßenkinder getätigt werden, nutzen folgende Rufnummer: +48 (0)2151 781 37 57. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass sich unsere Unterstützerinnen und Unterstützer durch die telefonische Kontaktaufnahme in keiner Weise gestört oder bedrängt fühlen.
 
Solltest du mit einer telefonischen Kontaktaufnahme nicht einverstanden oder unzufrieden sein, möchten wir dich bitten, dich unter folgender Telefonnummer 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de​​​​​​​ an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Spenderkommunikation in Bonn zu wenden.

Mit der Not- und Katastrophenhilfe unterstützt Don Bosco Mission Bonn Menschen, die Opfer von Krieg, Vertreibung oder Naturkatastrophen geworden sind. Die Hilfe wird sofort an Betroffene in Notsituationen geleistet. Don Bosco Mission Bonn fördert zahlreiche Hilfsmaßnahmen, um menschenwürdige Lebensbedingungen in den Notgebieten wiederherzustellen. Während unsere Hilfsprojekte langfristig angelegt sind, geht es bei der Katastrophenhilfe um kurzfristige Hilfe.

Wenn du weniger oder gar keine Post mehr von uns bekommen möchtest, dann ruf uns einfach unter der Telefonnummer 0228-53965-20 an oder schreibe eine E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir nehmen deine Wünsche gerne entgegen.

Ob klassisch mit einer Spende oder lieber mit einer persönlichen Aktion: Du kannst dich auf ganz unterschiedliche Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Klick dich doch einfach durch unsere Engagement-Möglichkeiten oder kontaktier uns einfach per Telefon unter 0228-53965-20 oder per E-Mail an info(at)strassenkinder.de. Wir freuen uns über dein Interesse.